LTE – Mobiles Internet in WiFi-Geschwindigkeit

Mobil auf das Internet zugreifen – seit Einführung des UMTS Funkstandards (3G) werben Mobilfunkanbieter mit diesem Versprechen. Dass Internetseiten im Handynetz deutlich länger laden als z.B. im privaten WLan-Netzwerk, haben inzwischen die allermeisten Smartphone-Besitzer erkannt. Niedrige Zugriffsgeschwindigkeiten beschränken den Alltagsnutzen des mobilen Internet. Die Nachfolge-Technik von UMTS, der Mobilfunkstandard LTE (4G), soll diesem Engpass mittels erhöhter Datenübertragungsgeschwindkeiten ein Ende bereiten.

LTE Hardware – Neue Geschwindigkeiten, weniger Störanfällig
Der Funkstandard LTE (Long-Term-Evolution – englisch für Langzeit-Entwicklung) wurde spezifisch zur Übertragung von Internet-kompatiblen Datenpacketen entwickelt. Die technischen Grundlagen entsprechen denen von UMTS. Funksignale werden auf den gleichen Frequenzen übertragen, allerdings durch LTE Hardware anders kodiert und aufgesplittet. Diese neuen Kodierungsverfahren sollen die Funksignale von LTE Hardware nicht nur weniger störanfällig werden lassen, sondern auch massive Zuwächse bei Datenübertragungsgeschwindigkeiten ermöglichen. Die maximale Verbindungsgeschwindigkeit unter UMTS beträgt ca. 14MBits/s im Download, LTE Hardware soll bis zu 100MBits/s im Download und 50MBits/s im Upload möglich werden lassen.

LTE Funkabdeckung
Der LTE-Funkstandard befindet sich zwar nicht mehr im Entwicklungsstadium, LTE-Netze sind dennoch nur in größeren Städten Deutschlands verfügbar. Eine rasche Erweiterung der etablierten Mobilfunknetze mittels LTE Hardware sollte für Mobilfunkanbieter allerdings kostengünstig möglich sein, da die verwendete Technik die gleichen Grundlagen des UMTS-Standards nutzt. Mobilfunk-Masten müssen lediglich um LTE Modeme und Antennen erweitert werden. Große Mobilfunkanbieter veröffentlichen regelmäßig Karten, in denen Regionen mit LTE Verfügbarkeit markiert sind.

LTE Produkte – Handys, Surfsticks, Router
Handy und Modem-Hersteller reagieren auf den LTE Standard mit Integration entsprechender Funkmodule (4G) in neue Smartphones und Tablett-Computer. Dank gesteigerter Geschwindigkeiten werden neben USB-basierten LTE-Surfsticks auch LTE-Router angeboten. Besonders interessant sind solche Funk-Router für Daten-Nutzer in Regionen ohne Kabel-gestützte DSL Internet-Anbindung. Im Gegensatz zu UMTS-Surfsticks ermöglichen LTE-Router als stationär einsetzbare Funk-Modeme drahtlosen Internetzugriff für mehrere PCs mittels Wlan in Geschwindigkeiten, die denen von Kabel-basierten DSL-Lösungen in Nichts nachstehen. LTE ermöglicht drahtloses DSL für PCs wie auch Smartphones.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.